1. Juni 2018: Stärkster Rückgang bei Arbeitslosen seit elf Jahren

Eichtinger/Fakler: „Ein erfreuliches Minus von fast 13 Prozent“

In Niederösterreich stehen Ende Mai 46.578 Arbeitslose bei den AMS-Geschäftsstellen in Vormerkung. „Dies entspricht einem Minus von 6.793 Personen oder 12,7 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres, und das ist auch in diesem Monat wieder sehr erfreulich. Wir haben damit prozentmäßig die höchste Abnahme im heurigen Jahr, aber vor allem die höchste seit März 2007“, so der für Arbeit zuständige Landesrat Martin Eichtinger.

Im gesamten Euro-Raum setzt sich das hohe Wirtschaftswachstum fort. Die starke Entwicklung der internationalen Wirtschaft schlägt sich in einer steigenden Ausweitung der Exporte nieder, von der die heimische Industrie profitiert.

„Auch im Mai setzt sich der positive Trend am NÖ Arbeitsmarkt weiter fort. Das Beschäftigungswachstum entwickelt sich sehr erfreulich: Erste Schätzungen zeigen uns, dass man im Mai mit ca. 626.000 unselbstständig Beschäftigten rechnen kann – ein Plus von 2,2 Prozent. Ein weiterer erfreulicher Punkt ist, dass die (geschätzte) Arbeitslosenquote im Mai 2018 in Niederösterreich gegenüber dem Vorjahr um 1,1Prozent-Punkte auf 6,9 Prozent (Österreich: 7,1 Prozent) und somit auf etwa das Niveau von vor fünf Jahren gesunken ist. Der Mai bringt uns in fast allen Bereichen positive Nachrichten. Bei den über 50-jährigen Arbeitslosen (-7,6 Prozent), den Langzeitarbeitslosen (-14,8 Prozent) und den Jugendlichen (-18,9 Prozent) sehen wir weiterhin eine Entspannung. Die engen Kooperationen zwischen der niederösterreichischen Politik, der niederösterreichischen Wirtschaft und den niederösterreichischen Bürgerinnen und Bürgern funktioniert“, erklärt Eichtinger.

„Der Mai brachte in allen Teilbereichen Entspannung auf dem niederösterreichischen Arbeitsmarkt. Von Jänner bis Mai dieses Jahres haben die AMS NÖ-BeraterInnen den arbeitsuchenden Kundinnen und Kunden bereits über 225.300 Vermittlungsvorschläge gemacht und somit die Konjunkturchancen für die vorgemerkten Arbeitslosen voll genutzt. Das sind um 24 Prozent mehr Vermittlungsvorschläge als zur gleichen Zeit des Vorjahres. Und der Erfolg kann sich sehen lassen: So ist in Niederösterreich heuer bereits um 15,5 Prozent mehr Langzeitarbeitslosen (über ein Jahr) bzw. um 8,8 Prozent mehr älteren Arbeitslosen der Wiedereinstieg ins Erwerbsleben gelungen als im gleichen Zeitraum des Vorjahres“, analysiert AMS NÖ-Chef Karl Fakler die aktuelle Arbeitsmarktlage.