NÖ Ausbildungsgarantie: Umsetzung der Lehrlingsoffensive startet

Eichtinger, Hergovich: Wir stellen sicher, dass alle Jugendlichen einen Ausbildungsplatz bekommen

Um jungen Menschen attraktive berufliche Perspektiven zu ermöglichen, starten das Land Niederösterreich und das Arbeitsmarktservice (AMS) eine Ausbildungsoffensive für junge Jobsuchende in Niederösterreich. Die Vorbereitungen dafür wurden getroffen: Per 1. Jänner 2019 stehen sechs Träger an 54 Standorten bereit, um jungen Menschen einen Start in eine zukunftsweisende Ausbildung zu ermöglichen. Eines der teilnehmenden Ausbildungszentren ist die Weinviertler Mechatronik Akademie (WMA) am Betriebsstandort der Firma Rupert Fertinger GmbH in Wolkersdorf (Bezirk Mistelbach), wo am heutigen Freitag u. a. Landesrat Martin Eichtinger und AMS-Landesgeschäftsführer Sven Hergovich die konkreten Inhalte der Ausbildungsoffensive präsentierten und die „Niederösterreichische Ausbildungsgarantie 2019“ unterzeichneten.

„Gemeinsam mit dem AMS Niederösterreich starten wir die größte Lehrlingsoffensive, die es jemals in Niederösterreich gegeben hat“, betonte Eichtinger. „Sie umfasst drei Programme, mit denen wir eine Breite an Maßnahmen schaffen konnten. Wir garantieren allen jungen Menschen in Niederösterreich bis zu einem Alter von 25 Jahren einen Lehrplatz oder eine Ausbildungsstelle. Das Bundesland Niederösterreich will mit diesen Projekten für unsere Jugend eine sichere berufliche Zukunft schaffen. Wir nehmen für diese Initiativen etwa 46 Millionen Euro in die Hand“, so der Landesrat.

„Sechs Träger bzw. Trägergemeinschaften stehen an insgesamt 54 Standorten mit 6.964 Plätzen bereit. Die zwei neuen Projekte ‚Jugendbildungszentren‘ und ‚Auf zum Lehrabschluss‘, die flächendeckend mit Jahresbeginn für Niederösterreichs Jugendliche ausgerollt werden, komplettieren die Ausbildungsgarantie“, unterstrich er. „Diese Offensive für unsere Jugend soll den Betrieben am Wirtschaftsstandort Niederösterreich den zukünftigen Fachkräftebedarf sichern und jungen Menschen eine hochwertige Ausbildung ermöglichen“, stellte Eichtinger fest. „Die ‚Jugendausbildungszentren‘ sollen u. a. schulisches Basiswissen vermitteln und auch an der Stärkung der Persönlichkeit der Jugendlichen mitwirken. Ziel der überbetrieblichen Lehrlingsausbildung ist es, eine theoretische und praktische Ausbildung der Jugendlichen zu ermöglichen“, unterstrich Eichtinger. Er sprach dem Arbeitsmarktservice Niederösterreich für die gute Zusammenarbeit Respekt, Dank und Anerkennung aus.

Sven Hergovich vom Arbeitsmarktservice sagte: „Die Zahl der arbeitslosen jungen Menschen sinkt deutlich. Allerdings kann die Mehrheit von ihnen nicht mehr als den Abschluss der Pflichtschule vorweisen und findet am Arbeitsmarkt daher schlechte Ein- und Aufstiegschancen vor.“ Zugleich sei die Nachfrage nach gut ausgebildeten Fachkräften in Niederösterreich ungebrochen, so Hergovich. „Wir haben ein Wirtschaftswachstum von mehr als drei Prozent. Die demographische Entwicklung zeigt deutlich, dass der Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften in Zukunft noch weiter steigen wird. Hier setzen wir mit der Ausbildungsgarantie an“, meinte der AMS-Chef.

In der Weinviertler Mechatronik Akademie absolvieren derzeit 28 Jugendliche im Rahmen der überbetrieblichen Lehrausbildung ihre Lehre in den Bereichen Mechatronik, Metalltechnik oder Elektrotechnik. Unter ihnen sind auch vier Mädchen.